top of page

Freuen Sie sich auf 13 spannende Vorträge und Diskussionen mit unseren Experten!
Hier erfahren Sie mehr über die einzelnen Vorträge. 

9.30 - 10.00 Uhr
"Politische und gesellschaftliche Anforderungen an die Holznutzung"

Julia Möbus Geschäftsführerin_Stand_11_2023_1_1.jpg

| Geschäftsführerin

Kontakt
Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V

>>>Zum LinkedIn-Profil

www.saegeindustrie.de

9.30 - 10.00 Uhr
"Neues aus der Bundesgütegemeinschaft Holzasche e. V."

Holzaschen als Düngemittel oder als Zusatzstoff in der Bauindustrie sind gefragt wie selten zuvor. Allerdings gilt es bei der Verwertung einige Hürden zu nehmen. Auch an die Deponierung werden strengere Maßstäbe angelegt. Der Vortrag gibt einen Überblick über etablierte Prozesse, an welchen Prozessen noch intensiv gearbeitet werden muss und über die Arbeit der BGH im Allgemeinen.

Thomas Bach.jpg

| Sachverständiger Analytik | Vorstandsvorsitzender

Kontakt
Bundesgütegemeinschaft Holzasche e. V. 

www.holzaschen.de
dr. t
homas.bach@freenet.de

Schrägle_IMG_6550.jpg

| Geschäftsführer

9.30 - 10.00 Uhr
"Die Zukunft der Holzenergie zwischen GEG, EEW und kommunaler Wärmeplanung"

Der Umgang und die Weiterentwicklung der Holzenergie und der Holzaschenutzung stehen im Spannungsfeld der sich kontinuierlich ändernden rechtlichen Rahmenbedingungen. Es soll in dem Vortrag eine Prognose skizziert werden.

10.00 Uhr - 10.20 Uhr
"BEHG, TEHG, RED II/III - Holzenergieanlagen im energiepolitischen Dschungel"

Die Holzenergiebranche sieht sich derzeit mit einer Fülle an regulatorischen Herausforderungen konfrontiert. Aufgrund der Vielfalt und des schnellen Wandels der Themen wird es für Anlagenbetreiber zunehmend schwierig, den Überblick zu bewahren. Im Rahmen des Vortrags wird der Versuch unternommen, konkrete Betroffenheiten aufzuzeigen und das Zusammenwirken zwischen einzelnen Regelwerken zu erklären. Im Fokus stehen dabei das BEHG – Brennstoffemissionshandelsgesetz, das TEHG – Treibhausgasemissionshandelsgesetzt sowie die RED II / RED III – Renewable Energy Directive.

Stephan Hofherr.jpg

| Leiter Hauptstadtbüro Politik

Kontakt
Schmidmeier NaturEnergie GmbH
 

>>>Zum LinkedIn-Profil

sho@schmidmeier.com

www.schmidmeier.com

Schrägle_IMG_6550.jpg

10.20 Uhr - 10.40 Uhr
"Von der 44. BlmSchV zu den Gefährlichkeitskriterien für Holz- und Ascheabfälle - Auswirkungen rechtlicher Änderungen auf den Anlagenbetrieb"

Die neuen Gefährlichkeitskriterien der LAGA führen zu neuen Einstufungen der Gefährlichkeit von Holz- und Ascheabfällen. Hier erfolgt eine kurze Sachverhaltsdarstellung. Die Umsetzung der 44. BlmSchV als Nachfolgeregelung der TA Luft für Holzenergieanlagen wird an Bestands- und Neugenehmigungen beschrieben. 

| Geschäftsführer

11.15 - 11.35 Uhr
RAL-Gütezeichen "Ausgangsstoff Dünger" - Motivation und Vorteile

Darstellung und Erfahrungsbericht zum Aschemanagement aus Sicht eines Betreibers von Holzenergiewerken mit dem Fokus auf die Zertifizierung und Verwertung von Rost- und Kesselaschen. 

| B. Sc.

Wobbe_Prolignis_weiss-6714.jpg

Kontakt
Prolignis Unternehmensentwicklung GmbH

>>>Zum LinkedIn-Profil
www.prolignis.de

11.35 - 11.55 Uhr
"Ascheverwertung bei Grünfuttertrocknungsanlagen"

  • Darstellung der Trocknungsbranche

  • Entsorgungsproblematik Holzaschen und Lösung

  • Qualitätsmanagement Verbundsysteme

  • Künftige Herausforderungen 

  • Kurzbericht aus der Praxis

Dipl. Forst- und Umweltwissenschaftler

Sebastian Proske.jpg

13.15 - 13.35 Uhr 
"Aktuelle Entsorgungssituation von Filteraschen / Filterstäuben nach Untertage"

Die Entsorgung von Filterstäuben bzw. Filterasche ist aufgrund des hohen löslichen Anteils in der Abfallzusammensetzung nur in einer untertägigen Entsorgungsanlage in einem Salzbergwerk möglich. 

Dieser Entsorgungsweg wird mittlerweile seit über 25 Jahren erfolgreich umgesetzt, wobei sich der Bedarf im Laufe der letzten 25 Jahre immer weiter entwickelt hat. Die Entsorgung in ein untertägiges Salzbergwerk ist in Deutschland nur über weniger als 10 Betreibern möglich und stellt in jedem einzelnen Salzbergwerk unterschiedliche Herausforderungen dar. 

| Diplom Geograf | Geschäftsführer

Kontakt
UEV Umwelt, Entsorgung und Verwertung GmbH

>>>Zum LinkedIn-Profil

andreas.klotzki@uev.de

www.uev.de

13.35 - 13.55 Uhr
"Einsatz von Holzaschen in Zement und Beton"

Mit dem Ausstieg aus der Kohleverbrennung verliert die Beton- und Zementindustrie einen wertvollen Zusatzstoff. 
Um die Ökobilanz aufrecht zu erhalten wird dringen ein Ersatz gesucht. Holzasche bietet hierfür ein großes Potenzial 

| M.Sc

Lazik.jpg

Kontakt
Fachgebietsleiter Betontechnologie bei der Autobahn GmbH des Bundes  | Prüfstelle für Straßenbaustoffe / Baugrund
Fachbereich Beton

>>>Zum LinkedIn-Profil

piotr.lazik@autobahn.de
Wissenschaftlicher Mitarbeiter University College London

p.lazik@ucl.ac.uk

13.55 - 14.10 Uhr
"Holzascheanalytik - Von der Probenahme zum Prüfbericht"

 

Laboranalysen sind ein wichtiges Werkzeug zur Gütesicherung von Holzaschen. Die gesetzlichen Vorgaben, welche zu beachten sind und damit der zu analysierende Parameterumfang, sind abhängig vom Aufgangsstoff und der Art der Asche, sowie ihrer Anwendung oder Entsorgung.

Neben diesen Themen werden auch Faktoren angesprochen, die das Untersuchungsergebnis beeinflussen und wie die Qualität der Analysen gesichert wird.

Foto Axel Ulbricht.jpg

Kontakt
Eurofins Umwelt Ost GmbH

info.freiberg@eurofins-umwelt.de

www.eurofins-umwelt.de

| Geschäftsführer

| Umwelt- und Genehmigungsmanagement

14.45 - 15.05 Uhr
"Karbonatisierung von Holzaschen"

Im Vortrag wird die Immobilisierung von Schadstoffen in Holzaschen über die Bindung durch CO2 unter Berücksichtigung des rechtlichen Rahmens dargestellt. 

Kirsch_DSC_2056a.jpg

15.05. - 15.25 Uhr 
"Permanente Speicherung von biogenem CO2  durch Karbonatisierung von mineralischen Neben- und Abfallströmen"

Simon Staufer ist bei neustark verantwortlich für die Erschliessung von CO₂-Quellen sowie von Nicht-Beton (Schlacken & Aschen) Speicherprojekten. Mit seiner langjährigen Erfahrung im verfahrenstechnischen Anlagenbau unterstützt er auch im Verkauf von Speicheranlagen. Bevor er zu neustark stiess, war er mehrere Jahre in verschiedenen Führungsfunktionen bei Bucher Unipektin in der Schweiz, Spanien, Deutschland und Neuseeland tätig. Davor war er 17 Jahre bei der Firma W. Kunz dryTec AG («Swiss Combi»), einem Hersteller von industriellen Trocknungsanlagen für Biomasse, davon sieben Jahre als CEO. Er verfügt über ein Diplom in Maschinenbau und Verfahrenstechnik der ETH Zürich, sowie eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung.

Simon Staufer.jpg

Kontakt
neustark AG

>>> Zum LinkedIn-Profil
www.neustark.com

| Business Development Manager

15.25 - 15.45 Uhr
"Altholzmarkt im Umbruch: Kraftwerksaschen aus kleinen und mittleren Prozesswärmeanlagen"

Der Altholzmarkt steht in den nächsten Jahren vor einem Umbruch. Die Ära der EEG-Förderung für Altholzkraftwerke geht zu Ende und der Anlagenpark wird sich verändern. Vor allem die Bereitstellung von industrieller Prozesswärme aus kleinen und mittleren Biomasseheiz(kraft)werken wird zunehmend an Bedeutung gewinnen. Damit einhergehend werden sich auch die Anforderungen an die Verwertungs- und Entsorgungswege der Kraftwerksaschen verändern.

| Geschäftsführer

tsc fsc.jpg

Kontakt
Schmidmeier NaturEnergie GmbH
 

>>>Zum LinkedIn-Profil

tsc@schmidmeier.com

www.schmidmeier.com

bottom of page